This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

BIZfactory – Events

Events

Ich bin ein Startup und will in die Medien, aber flott

Wie mache ich erfolgreiche Pressearbeit und erreiche Journalisten und Redaktionen? Wie kann ich in den Medien präsent sein und wie schaffe ich es, dass positiv über mein Startup berichtet wird? Wir reden hier nicht über mehr oder minder gekaufte Inhalte in Verbindung mit Werbung, die wenig bis nichts nutzen. Wir reden über erfolgreiche Pressearbeit auf allen Kanälen.

Neben den bekannten klassischen Methoden gibt es noch andere Möglichkeiten, die kaum bekannt sind und die sich die meisten auch gar nicht trauen. In diesem Workshop zeigen wir anhand von Beispielen, wie man es gerade als Startup anders machen kann und nicht nur Aufmerksamkeit bei Journalisten und Redaktionen findet, sondern zum ständigen interessanten Berichtsgegenstand wird. Wir zeigen Dir dabei, wie Du Dich etwas trauen kannst. Aber Du lernst auch, wie man sich der Presse gegenüber verhalten muss, ohne der Journaille auf die Nuss zu gehen, damit der Schuss nicht nach hinten losgeht.

Workshop

Leitung: Tai Kriegeskotte, Christoph Merten

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Die Aktion mit dem Hammer

Schon von Guerilla-Marketing, Trojanischem Marketing und Viralem Marketing gehört? Vielleicht gehört, aber keine so richtige Ahnung wie es funktioniert und wirkt und wie Du es für Dein Startup einsetzt? Dann vergiss es, Dich über das alles schlau zu machen und wende Dich gleich dem Asymmetrischen Marketing. Den Begriff haben wir neu geschöpft, bei uns bei der BIZfactory nennen wir das auch kurz Chain-Marketing. Darin sind die besten Methoden klassischen Marketings und der oben erwähnten kreativen Marketingarten vereinigt, und das alles noch mit einer ordentlichen Portion zusätzlicher Kreativität versehen.

Warum wir das Chain-Marketing nennen und wie Du das für Dein Startup nutzen kannst, erfährst Du in unserem Workshop. Sei ein Stück bereit für den Wahnsinn und wundere Dich über gar nichts.

Workshop

Leitung: Tai Kriegeskotte

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Keine Idee und trotzdem Startup?

Es ist nicht neu, eine Idee abzukupfern. Das haben schon einige gemacht, die erfolgreich damit waren und das dann auch noch zum Hammerpreis an den verkauft haben, der beispielsweise in den USA diese Idee hatte. Warum auch nicht. Win-win auf beiden Seiten. Für den ursprünglichen Ideeninhaber ist der neue Markt schon erschlossen und er hat inzwischen genug Geld, um den Plagiator aufzukaufen. Hurra.

Ganz so dicke wollen wir nicht rangehen, wenn wir Dir zeigen, wie Du von den guten Ideen anderer profitieren, aber auch Fehler vermeiden kannst, die richtig Geld kosten. Du erfährst nicht nur, wie Du systematisch schon vorhanden Ideen scouten und für Dich verwenden kannst – keine Sorge, das ist kein Ideenklau, sondern Marktbeobachtung und Marktanalyse – sondern nimmst auch ein paar schon gescoutete Ideen zu Deiner freien Verwendung mit. Schließlich zeigen wir Dir, wie Du nicht nur eine Idee, sondern ein fertiges Konzept direkt als Dein eigenes Startup innerhalb eines größeren rahmens umsetzen kannst. Oder umgekehrt, Dein großes Startup mit anderen teilen und damit schneller wachsen und erfolgreich sein kannst.

Vortrag mit Workshop

Leitung: Tai Kriegeskotte, Torsten Mark

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Contacts is the name of the game

Schon einmal darüber nachgedacht, wie Du beispielsweise mit einem Elon Musk oder, um im Lande zu bleiben, mit Carsten Marschmeyer oder Rainer Mayerhofer in Kontakt kommen kannst? Was, Du kennst Mayerhofer nicht? Und von Musk und Marschmeyer träumst Du nur? Das müssen wir ändern.

In unserem Workshop zeigen wir Dir Wege und Methoden, um Dein Networking auf ein Niveau zu hochfahren, bei dem selbst manche Profis neidisch werden könnten. Aber Networking spielt sich nicht nur in der Stratosphäre ab, sondern auch in Deinem ganz normalen und täglichen Startup-Leben. Da ist es einfach unverzichtbar, Kontakte zu Leuten aufzubauen, die einen geschäftlich weiterbringen können.

Klar, mit denjenigen, die die nur erklären, wie schwer das ist und dass Du lieber noch einen und noch einen Latte Macchiato mit ihnen trinken solltest, kannst Du Dich auch vernetzen. Schließlich weiß man am Anfang nicht, wer nicht nur ein netter Kerl ist, sondern auch was bringt. Deshalb sagen wir Dir auch, wie Du es vermeiden kannst, Dich zu verplempern, auch ohne als der zu gelten, der nur seinen Vorteil sucht und Leute ausnutzt. Im richtigen Verhältnis macht es Spaß und Sinn zugleich.

Workshop

Leitung: Tai Kriegeskotte, Nikolaus Kröning

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Ich bin ein Startuper, holt mich hier raus

Da hast Du Dich Tag und Nacht abgerackert und es ist nix geworden mit dem Erfolg für Deine Idee und Dein Startup. Vielleicht maulen die Leute auch noch herum, die mitgearbeitet oder Dir Geld gegeben haben und nun die Felle wegschwimmen sehen. Eine echt bescheidene Situation. Auf ein Wunder hoffen bringt auch nichts mehr, Du musst einen Schlussstrich ziehen.

Was Du machen kannst, um anständig da raus zu kommen und möglichst wenig bis kein Porzellan zu zerschlagen, ist Thema dieses Workshops. Wenn Du auch noch persönlich und/oder geschäftlich pleite bist und Feuer auf dem Dach ist, sieht die Welt erst mal düster aus. Du erfährst aber auch, wie Du nicht zum Paria abgestempelt wirst und einen Neustart hinlegen und es diesmal besser machen kannst. Andere haben schon vor Dir ihre Firma an die Wand gefahren, mehrfach, und sind dann doch noch mega-erfolgreich geworden. Henry Ford hat als Unternehmer dann doch noch eingeschlagen, und wenn nicht Unternehmer, dann vielleicht Präsident wie Abraham Lincoln. Nein, wir werden hier im Ankündigungstext keine Anspielungen auf aktuelle Amtsinhaber machen.

Workshop

Leitung: Torsten Mark

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Hol Dir den Hammer!

Für Startups können Genossenschaften eine ganz interessante Rolle spielen und großen Nutzen haben. Entweder, indem man mit seinem Startup selbst Mitglied einer Genossenschaft und einer genossenschaftlichen Community ist, oder indem man selbst eine Genossenschaft gründet und diese Unternehmensform für sein Startup-Projekt verwendet.

Es werden die Möglichkeiten von beidem dargestellt, die die meisten gar nicht kennen und damit einiges verpassen. Aber wir sprechen auch über die Grenzen und wann es sinnvoll ist, andere Unternehmensformen zu wählen. Im Besonderen wird auch anhand der BIZfactory gezeigt, wie eine genossenschaftliche Community aufgebaut ist und wie sie von innen funktioniert, beispielsweise um leichter und intelligenter zu Kapital und Finanzierungen zu kommen.

Vortrag und Workshop

Leitung: Torsten Mark, Nikolaus Kröning

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Finanzamt ante portas

Nein, wir reden hier nicht über Steuerersparnis durch Offshore-Firmen und andere Unsinnigkeiten für ein Startup. Thema ist vielmehr, was Du machen und worauf Du achten musst, um mit dem Finanzamt klar zu kommen. Schön, wenn Du alles dem Steuerberater überlassen willst, aber für einiges musst Du schon selbst sorgen, und Dich willst Dich doch auch nicht dumm und dämlich zahlen. Zumindest solltest Du das nicht, bevor Du Dir das wirklich leisten kannst.

Erfahre von einem Praktiker aus dem Steuerfach, der auch Lehrveranstaltungen hält, worauf es ankommt und wie Du Dir das Leben einfacher und das Finanzamt vielleicht sogar zum Freund machst. Na ja, Freund ist vielleicht übertrieben, aber am Finanzamt beim Vorbeifahren Augen schließen auch.

Vortrag mit anschließender Fragerunde

Referent: Jörg-Rüdiger Fischbeck

Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

TREEEC eG
Leunaer 7, 12681 Berlin, Deutschland

E-mail:info@treeec.biz

Tel.:+49 (0)30 61 74 03 70,
+49 (0)30 809 33 19 – 50

Fax:+49 (0)30 809 33 19 – 59